Die Geschichte

Die Gärtnerei Willmann wurde 1952 von Gothart und Ingemarie Willmann in Vaihingen/Enz auf 2 ha Land gegründet. Sie gehörte zu den ersten Betrieben die ausschliesslich auf biologisch-dynamische Weise Gemüse anbauten. Die Gärtnerei wuchs im Laufe der Jahre mit dem steigenden Kundeninteresse und dem Zustrom vieler Menschen aus aller Welt, die diese neue Bewirtschaftungsform kennen lernen wollten.

1973 wurde der Gärtnerei Willmann in Vaihingen/Enz die Beendigung des Pachtvertrages für ihr Betriebsgelände angedroht, das biologisch-dynamisch arbeitende Unternehmen stand vor dem Aus. In dieser Situation formierte sich der gemeinnützige Verein zur Förderung der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise mit Sitz in Pforzheim. Sein Hauptanliegen: die Existenz von vorbildlich arbeitenden Ausbildungsbetrieben zu gewährleisten, die Versorgung der Verbraucher mit Frischgemüse aufrechtzuerhalten - und die Landwirtschaft zumindest partiell der Bodenspekulation zu entziehen. Im so genannten Landfreikauf überführt der Verein Grundstücke aus privatwirtschaftlichem in gemeinnütziges Eigentum und gewährleistet in seiner Satzung, dass dieser Grund und Boden, den er dann verpachtet, für immer biologisch-dynamisch bewirtschaftet wird. Die Pächter solchen Geländes errichten dort gewerbliche Betriebe, unterliegen also nicht den Kriterien der Gemeinnützigkeit, sondern müssen sich dem wirtschaftlichen Wettbewerb stellen. Im schlimmsten Fall können sie zwar auch scheitern und müssen schließen, doch das Gelände kann nie mehr zu einem anderen Zweck genutzt werden.

Auf diesem Wege konnte 1975 in Ingersheim eine weitere Gärtnerei entstehen.

Die Grundfläche von ca. 2ha der Vaihinger Gärtnerei wurde ebenfalls in gemeinnütziges Eigentum überführt, die gepachteten Anbauflächen konnten jedoch nicht erworben werden.

Glücklicherweise wechselte das betroffene Land in dieser Situation seinen Eigentümer. Der neue Eigentümer erklärte sich bereit den Pachtvertrag mit der Gärtnerei zu verlängern, und er besteht noch heute.

Mit der Gründung des Handelskontor Willmann (http://www.paxan-direkt.de)- im Jahr 1979 entstand ausserdem ein eigenständiger Gemüsegrosshandel, der den Gärtnereien langfristig die Abnahme ihrer Produkte sicherte, und es ihnen ermöglichte, alle Kraft auf die gärtnerischen Aufgaben zu verwenden.

Beide Gärtnereien wurden über die Jahre als Werkgemeinschaft gemeinsam geführt.

1991 wurde die Werkgemeinschaft erweitert zur Partner KG, damit wurde langfristigen Mitarbeitern der Einstieg in die gemeinschaftliche Unternehmeraufgabe ermöglicht.

2001 trennten sich die beiden Gärtnerein Vaih/Enz und Ingersheim, damit sich das persönliche Engagement und die Initiative neu beleben können.

Die Gärtnerei Willmann in Vaihingen wird heute von Frank Dürrschnabel geleitet (unterstützt von seiner Frau Katharina Dürrschnabel), die Gärtnerei in Ingersheim wird heute von Georg Willmann geleitet (unterstützt von seinen Meisterkollegen Philippe Frintz und Michiel Groen). Meister, Gesellen, Lehrlinge und Praktikanten, bewirtschaften eine Gesamtfläche von ca. 18 ha in Vaihingen, sowie ca. 22 ha in Ingersheim.