Gärtnerei Willmann > Produkte > Produktdetails
IMG 4794 (Small).JPG

Saatgut

Samenträger

In der Gärtnerei wird seit einigen Jahren Saatgut vermehrt, erhalten und teilweise gezüchtet. Das Saatgut wir hier für die Bingenheimer Saatgut AG und den Verein Kultursaat e.V. angebaut.

 

Kultursaat: 20 Jahre für die Basis einer konsequenten Ökolandbau- und Ernährungskultur

Öko-Gemüsebau und die gesamte Bio-Branche haben sich in den letzten Jahren enorm verändert. Immer größere Einheiten in Erzeugung, Verarbeitung und Distribution sind entstanden. Und: „Obwohl der breit aufgestellte Gemischtbetrieb das Leitbild ist, gibt es auch im Ökolandbau Spezialisierung beispielsweise hin zu reinen Geflügelhaltern, professionellen Jungpflanzenbetrieben und hoch effizienten Chicorée-Treibereien. Saatgutgewinnung und Züchtung – ehemals traditioneller Bestandteil des Pflanzenbaus – sind seit dem Zweiten Weltkrieg «ausgelagertes Expertenwissen»,sodass die heute weltweit verwendeten Saaten größtenteils von Global Playern bezogen werden, deren Hauptgeschäftsbereich zudem meist in der Agrochemie liegt“,skizziert Kultursaat-Geschäftsführer Michael FLECK die Entwicklung. Als 1994 der gemeinnützige Verein Kultursaat gegründet wurde, waren ökologisch wie konventionell fastausnahmslos Landwirte und Gärtner an der Sortenfragebeteiligt. Das änderte sich 2013 mit der Berichterstattungum zellfusionsbasierte CMS-Hybriden im Bio-Sektor, so FLECK weiter: „Heute interessiert sich im Prinzip die gesamte Branche dafür, was für Sorten angebaut werden. Öko-Pflanzenzüchtung ist keine Nostalgie, kein «Nice-to have» sondern Kern konsequenter Ökolandbau- und Ernährungskultur! “Kulturpflanzen und deren verschiedenen Sorten sind für die Kultursaat-Züchter Kulturgut:Samenfeste Sorten (oder Populationssorten) können im Gegensatz zu Hybriden, die bei vielen Gemüsearten auch im ökologischen Anbau verbreitet sind, mit stabilem Sortenbild (ohne Aufspaltung) erhalten und weiter vermehrt werden. Insofern sind samenfeste Sorten Sinnbild nachhaltigen Wirtschaftens. „Schlagworte wie Biodiversität, Nachhaltigkeit und Qualität können“, so ist FLECK überzeugt, „durch Verwendung samenfester Sorten ganz konkret und «mit Leben gefüllt» werden - um so mehr bei ökologisch gezüchteten Sorten“. Kultursaat organisiert und finanziert die biologisch-dynamische Gemüsezüchtung im deutschsprachigen Raum. Auf etwa 20 Standorten sind die Züchter on-farm, das heißt eingebettet in die Praxis ökologisch wirtschaftender Erwerbsbetriebe, an der Entwicklung neuer samenfester Gemüsesorten aktiv tätig. Mittlerweile sind mehr als 50 Neuzüchtungen vom Bundessortenamt (staatliche Prüf- und Zulassungsbehörde)zugelassen. Die Möhrensorte Rodelika gehört sicher zu den bekanntesten Kultursaat-Sorten. Von A wie Aubergine bis Z wie Zwiebel werden praktisch alle hierzulande angebauten Gemüsearten züchterisch bearbeitet. „Nach mittlerweile zwei Jahren Registerprüfung rechnen wir noch in diesem Winter mit der Zulassung von Macun, der ersten biologisch-dynamisch gezüchteten Chicorée-Sorte.

Weitere Informationen: Kultursaat e.V.Michael FLECK Tel.: +49 (0) 60 35 / 20 80 97

www.kultursaat.org

kontakt@kultursaat.org    

 

DSCF3999 - Kopie (Small).JPGFeb14 180IMG 4794 (Small).JPGIMG 4806 (Small).JPGIMG 4946 (Small).JPGIMG 5053 (Small).JPGIMG 5070 (Small).JPGIMG 5073 (Small).JPG

Zurück